The New Artist

ÜBER

Facebook

Über

Forschungsprojekt zum sich wandelnden Selbstverständnis von Künstlerinnen und Künstlern in der Schweiz

Was ist die Rolle von Künstler_innen in der Gesellschaft?
Wie hat man als Künstler_in Erfolg?
Warum sind die meisten Künstler_innen arm?
Wie arbeiten Künstler_innen in 20 Jahren?
Und wie nehmen sie sich heute selbst wahr?

Das sind nur fünf von 25 Fragen, die wir rund 500 Künstler_innen in der Schweiz im Winter 2016/17 stellten.  Die Umfrage und das Forschungsprojekt THE NEW ARTIST ist den Veränderungen gewidmet, mit denen sich Künstler_innen heute konfrontiert sehen. Denn das westliche Konzept des „Künstlers“ befindet sich im Zuge der Globalisierung, Hybridisierung, Transkulturalisierung und Digitalisierung in einem signifikanten Wandel.

Ein zunehmend komplexer werdendes Kunstfeld samt boomender Kunstmarkt gehen einher mit einer fortschreitenden Ökonomisierung, Professionalisierung und Akademisierung des Künstlerberufes. Etwas vom Wenigen, was beinahe unverändert blieb über all die letzten Jahrzehnte ist die weiterhin prekären Arbeits- und Lebenssituation vieler Künstler_innen, die als selbstständige, flexible Projektarbeiter_innen und Dienstleister_innen ohne festen Lohn, gern auch als “role models“ des neoliberalen Systems bezeichnet werden.

Weshalb wird man heute dennoch Künstler_in? Woher kommen die Inspirationen und wie überleben die modernen Kreativarbeitenden? Was sind die gewandelten Bedingungen, Herausforderungen und Chancen, Hoffnungen und Sorgen der Kunstschaffenden von heute und morgen?

Die Resultate der Umfrage finden sie HIER, ersten Analysen folgen im September 2017.

> Resultate
> Fragebogen
> Weitere Informationen